Freisal

Ecken und Kanten

Krimi-Mannhardt-Freisal-Buch„Kommissar Freisal“ erscheint seit 2015 im Berliner Be.Bra Verlag  und hat es bisher auf drei Kriminalromane von jeweils 272 Seiten gebracht. Für weitere Freisal-Titel liegen Entwürfe vor.  Aber über ungelegte Eier … – eben! Das, außerhalb der Romanreihe produzierte, Freisal-Hörbuch Mordsalibi wurde 2017 bei Hör´mal! veröffentlicht – so heißt das Label des Autors, das online überall vertreten ist, wo es Hörbücher gibt.

Das Besondere an der Figur Freisal ist, dass sie „gattungsübergreifend“ in Szene gesetzt wird insofern, als sich die Storys einerseits am klassischen Krimi-Prinzip „Whodunit“ („Wer war es?“) ausrichten, andererseits beim sogenannten „Cosy-Crime“ einkuscheln. Letzteres meint: „Bei Cosy-Crime-Romanen geht es beschaulicher zu, oft humorig und eben nicht so psychotisch wie in den Schlachterplatten-Thrillern“, schreibt Louisa Pagel auf dem Ullstein-Blog I love writing.

Blut

Wenn also bei den Freisal-Kriminalromanen wenig Blut fließt, bedeutet das nicht, „dass nicht gemordet wird. Und auch nicht, dass die Mörder nicht kreativ sein dürfen. Wir wollen es in diesem Genre nur einfach nicht en Detail beschrieben haben.“ Stimmt schon: „Viele Cosy-Crime-Romane sind sehr amüsant. Das liegt meist an den Ermittlern.“

Kilo

Hajo Freisal, der übergewichtige Mittfünziger, der nur auf 1,65 Mindestkörpergröße für den Polizeidienst kommt, dabei jedoch knapp 90 Kilo auf die Waage bringt, ist „ein Berliner Original – grantig, herzensgut und hat immer einen Spruch auf Lager“. Das schreibt zumindest eine Leserin auf dem Leserportal lovelybooks.de.

Outfit

Freisals Outfit ist wenig hipp: Kurzhaarschnitt, Schiebermütze, Wildlederjacke. Ein konservativer Beamter, was aber nicht heißt, dass er immer konventionell ermittelt. Er ist zwar ein waschechter Berliner, ohne jedoch selbst zu berlinern. Auf seine ganz spezielle Art und Weise verfügt er über „Herz mit Schnauze“, wie es in Berlin so heißt, wenn man von „wortgewandt“ und „schlagfertig“ spricht.

Dialoge

„Besonders gut gelungen sind Mannhardt die Dialoge, deren Direktheit und Respektlosigkeit die Berliner Mentalität authentisch vermitteln und so manchen Nicht-Berliner ungläubig zurücklassen – und beim Lesen viel Spaß machen“, attestiert die Krimi-Begutachtung des bundesweiten Bibliotheksdienstes ekz.

Von Anbeginn fanden auch die politisch bärbeißigen Reden und Gegenreden des Kommissars großen Anklang beim Publikum. In der letzten Leserunde auf lovelybooks.de festigte sich vielleicht genau deshalb auch die Leser-Idee, dass man Freisals launige bis sarkastische Sprüche sammeln sollte.

„Ich mag Ermittler mit Ecken und Kanten“, schreibt eine andere Leserin. „Freisal weiß, was er will und lässt sich nicht die Butter vom Brot nehmen.“

Sprüche

Die besten Sprüche von Kommissar Freisal werden seit Hebst 2017 in einem Freisal-Zitate-Lexikon online zusammengestellt. Die Webseite heißt Kommissar Freisal-Zitate.  Mitmachen können alle Leserinnen und Leser, selbstverständlich auch jene, die nicht bei lovelybooks.de aktiv sind. Auch Freisal-Erfinder Bernd Mannhardt mischt da kräftig mit.